Gemeindeheimat- und Schützenbund Jüchen
Gemeindeheimat- und Schützenbund Jüchen

Bürgerschützenverein Bedburdyck-Stessen 1868 e.V.

Hier gelangen Sie zur Homepage des BSV Bedburdyck-Stessen.

 

 

Portrait des BSV Bedburdyck-Stessen

 

Der Bürgerschützenverein Bedburdyck­-Stessen wurde im Jahre 1868 gegründet. Er stellte sich zur Aufgabe: Übung und Gebrauch der Waffen, Förderung des Bürgersinns sowie Verbreitung der Humanität. Als Gründungsdatum wurde in den Statuten von 1874 das Geburtsdatum des damaligen Kronprinzen Friedrich-Wilhelm, der 18.Oktober festgeschrieben. Das erste Schützenfest wurde am 27.6.1869 gefeiert.

 

Warum es seinerzeit zu einer Gründung des Bürgerschützenvereins Bedburdyck-Stessen neben der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft der Pfarre Bedburdyck kam, ist heute nicht mehr nachvollziehbar.

 

In einem Nachtrag zu den Statuten des Vereins vom 10. 5. 1878, am 7. Juli 1878, wird angeführt, dass der Verein einmal im Jahr ein Schützen­fest feiert, und zwar am Sonntag und Montag nach dem 20. Juni.

 

Seit dem Jahre 1901 existiert ein Protokollbuch, in dem nachvollziehbar ist, dass im Verlauf der  Jahre 1901 bis 1914 jährlich Schützenfeste gefeiert wurde. Durch den Kriegsausbruch fielen für die Folge bis zum Jahre 1921 alle Festlichkeiten und Veranstaltungen aus.

 

Das Jahr 1921 brachte wieder neues Leben in den Schützenverein. In den Jahren bis 1939 wurde mehrfach wegen der politischen Gegebenheiten, aber auch der schlechten Wirtschaftslage auf die Feier des Schützenfestes verzichtet. An den Festtagen wurde nur ein Ball gehalten.

 

Die erste Königskette war 1927 angefertigt worden. Durch Sammlung von alten, außer Kurs befindlichen Silbermünzen bei den Mitgliedern wurde die Anfertigung des Königssilbers ermöglicht. Ebenfalls seit dem Jahr 1927 hält der Bürgerschützenverein am letzten Samstag im Januar ein Winterfest als Tanzveranstaltung ab.

 

Mit Beginn des 2. Weltkrieges im Jahr 1939 hörte das Schützenleben auf. Das Protokollbuch wurde nicht weitergeführt. Über die Kriegsereignisse ist nichts vermerkt.

 

Nach Beendigung des Krieges war das Schützenleben bei den Bedburdyckern und Stessener Männer zunächst verpönt. Die aus Krieg und Gefangenschaft heimkehrenden Soldaten wollten keine Uniform und keine mar­schierenden Gruppen mehr sehen.

 

Erst 1951 fanden sich alte Mitglieder des Vereins wieder zusammen, um das Schützenleben neu zu aktivieren. Am 11. 8. 1951 fand die erste Versammlung mit der Wahl des Vorstandes statt. Präsident wurde der seit 1926 amtierende Präsident Alfred Grätz aus Bedburdyck. Das erste Nachkriegsschütztenfest wurde somit erst im Jahr 1952 gefeiert. Bis heute wurde jährlich Schützenfeste gefeiert.

 

1954 erhielt der Bürgerschützenverein endlich eine neue Regimentsfahne, da die alte Fahne im 2. Weltkrieg verloren gegangen war.

 

Bis 1959 fand die Proklamation des Schützenkönigs jeweils am Samstagabend statt. Das Jahr 1960 brachte einen großer Umbruch im Ablauf des jährlichen Schützenfestes, der den heutigen Festablauf mit der Krönung des neuen Königs am Schützenfestdienstag nach sich zog. Erstmals wurde der Schützenkönig auch wieder ausgeschossen.

 

1960 war auch in anderer Hinsicht ein Meilenstein in der Geschichte des Bürgerschützenvereins. Major Gottfried Höfges gründete mit einigen anderen Mitgliedern des Vereins das Edelknabenchor, welches seit dem mit vielen Zugneugründungen bis heute den Bestand des Bürgerschützenvereins sichert.

 

Wenn über all die Jahre Stessen im Zelt und Bedburdyck in seinen Säälen das Schützenfest feierte, so werden seit 1960 die Feierlichkeiten für beide Ortschaften in einem Festzelt abgehalten!

 

Das große Jubelfest zum 100jährigen Bestehen des Bürgerschützenvereins wurde vom 29.6.-2.7.1968 gefeiert. Jubel­königspaar waren der langjährige Königsadjutant Christian I. Köchling und seine Königin Maria.

Bis 1975 wurde der Schützenkönig auf der Kegelbahn der Gaststätte Ratskeller ausgeschossen. Seit 1976 findet der Vogelschuss auf dem vereinseigenen Schießstand am Stessener Pfad statt.

 

Mit Schenkungsvertrag vom 8.11.1978 wurde dem Bürgerschützenverein das Grundstück des gepachteten Schützenplatzes von Ehrenmitglied Hubert Granderath zu Eigentum übertragen.

 

Im Jahr 1984 wurde erstmals an Christi Himmelfahrt ein Schützenbiwak abgehalten, das seit dem aus dem Jahresfestreigen des Vereins nicht mehr wegzudenken ist.

 

Seit 1987 wird am Wochenende nach Ostern zu Ehren des Schützenkönigs ein Königsehrenabend abgehalten. Am Tag darauf findet der Königsvogelschuss statt, wobei es sich zeigt, dass es in den letzten Jahren immer schwieriger wurde einen Königsbewerber zu finden.

 

Aber es konnte bis jetzt noch immer ein Schützenkamerad gefunden werden, der bereit war Amt und Würde des Schützenkönigs zu übernehmen.

 

Nach den letzten Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich des 125jährigen Bestehens im Jahr 1993 schauen die Bedburdycker und Stessener Schützen mit großer Erwartung und voller Freude auf das Jahr 2018, wo man das 150jährige Bestehen des Bürgerschützenvereins Bedburdyck-Stessen gemäß dem Vereinsmotto „Gemeinschaft leben und erleben“ feiern möchte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gemeindeheimat- und Schützenbund Jüchen